Das ist Golgatha. Ein dunkler, hässlicher Ort ist das. Nur graue Erde. Da wächst nichts. Da hält sich kein Mensch freiwillig auf. Da wurden damals nur Verbrecher hingebracht.

Das ist das Kreuz von Jesus. An dem dunklen Ort Golgatha stand es damals. Jesus wurde gekreuzigt wie die zwei Verbrecher neben ihm.

Drei Kreuze standen damals auf Golgatha. An dem Kreuz in der Mitte hing Jesus. Wie ein Verbrecher. Und die Menschen, die ihn sahen, lästerten: „Steig doch herab vom Kreuz. Du kannst doch alles, dann hilf dir selbst.“

Dann wurde es ganz dunkel. So dunkel, dass man die Hand nicht mehr vor Augen sehen konnte. Nichts war mehr zu erkennen.
Nur Jesus hörte man noch.

Er schrie: Mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Und Jesus schrie noch einmal laut und starb.

Ein römischer Hauptmann sah, wie Jesus starb. In diesem Moment wusste er: Das war der Sohn Gottes! Das konnte nicht das Ende sein.

Gebet:
„Guter Gott, du warst bei Jesus,
als er starb.
Du hast ihn nicht alleingelassen.
Deine Liebe begleitete ihn.
Ich weiß, dass du auch mich liebst.
Du lässt mich nicht allein,
auch wenn ich mich ganz alleine fühle. Amen.“

 

Wenn Du magst, binde aus Haselnussstöcken o.ä. Kreuze. Zur Osterzeit werden dann bunte Fäden um die Kreuzmitte gewunden.